indicap – bisherige Reise und Ausblick

Inzwischen gibt es indicap seit ein paar Monaten und es ist schon so einiges passiert. Neben dem erfolgreichen Launch unseres Online Shops im März haben wir unsere Produktpalette um Caps aus nachhaltigem, rustikalem Leinenstoff erweitert. Vor wenigen Wochen haben wir außerdem unsere Crowdfunding-Kampagne erfolgreich beendet. Aus diesen Gründen blicken wir wirklich positiv in die Zukunft und sind der Meinung, dass es höchste Zeit ist, euch in einem Blog über Neuigkeiten und interessante Themen rund um indicap zu informieren. Den ein oder anderen interessiert es sicher auch wie es zum Startup indicap kam.

Wie alles begann

Wir blicken zurück ins Jahr 2015. Ich steckte mitten in meinem Marketing-Praktikum beim womöglich nachhaltigsten Sportartikel-Hersteller überhaupt – VAUDE. Seit meiner Jugend trage ich Caps und irgendwann im 6-monatigen Praxissemester fragte ich mich, aus welchen Bestandteilen wohl herkömmliche Snapbacks bestehen und ob sich hier ebenfalls schon jemand an eine nachhaltige Alternative gemacht hat. Schnell habe ich festgestellt, dass nahezu alle Caps aus Übersee kommen und neben Polyesterstoffen auch Plastikschilder haben, die vom Stoff bedeckt werden. Mir wurde klar, dass es einen Weg geben muss, die synthetischen Komponenten wie Kunststoffverschlüsse durch nachhaltige, natürliche Materialien ersetzen zu können. Die Idee nicht aus den Augen verloren, habe ich in meiner Masterarbeit 2017 das Geschäftsmodell für indicap entwickelt. Schon damals mithilfe einer Hutmacherin, zu der gleich noch mehr kommt. Nach Berufsstationen im Marketing war es dieses Jahr soweit. indicap.cc wurde geboren.

Optimale Synergie

Ich bin mega happy, dass mit Martina eine gelernte Hutmacherin an meiner Seite ist, die schon während meiner Abschlussarbeit die Prototypen erstellt hat und beim Lieferantenmanagement sowie bei der Materialrecherche entscheidend mitwirkt. Gemeinsam haben wir das Design unserer ersten Cap yoho entwickelt, welches sich bewusst von herkömmlichen Caps unterscheidet. Uns war es sehr wichtig, dass die Caps trotz Nachhaltigkeitsgedanken ein stylisches und zugleich modernes Design haben. Mit der indicap gobi haben wir außerdem eine Cap aus 100% Leinenstoff auf den Markt gebracht. Wir haben es geschafft, durch ein Kartonschild, einen Holzverschluss und nachhaltigen Stoffen komplett auf nicht nachwachsende Materialien verzichten zu können. Wie schon erwähnt, lief bis vor wenigen Wochen ein Crowdfunding-Projekt, über das wir den Schritt hin zu Caps aus Biobaumwolle gehen wollten.

Crowdfunding-Kampagne

Bis zum 16.6. erhielten wir auf startnext.com von zahlreichen Helfern Unterstützung bei unserem großen Ziel der Biobaumwoll-Caps. Da die Bio-Baumwolle sehr kostenintensiv ist, war es uns leider nicht möglich, mit diesen Caps zu starten. Das Fundingziel von 8000 € wurde weit überschritten und wir konnten uns daranmachen, eine indicap mit Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau zu entwickeln. Wir haben einen Baumwolllieferanten gefunden, der die Baumwolle aus Hilfsprojekten in Uganda und Kirgistan bezieht. Hier herrscht volle Transparenz vom Pflücken bis hin zur Stoffherstellung. Für uns ist es elementar, Nachweise über die Arbeitsbedingungen zu erhalten. Wir freuen uns sehr, dass die ersten Muster bereits in Produktion sind und wir bald die wohl nachhaltigste und zugleich stylischste Cap überhaupt anbieten können.

Kooperation mit ONE EARTH- ONE OCEAN e.V.

Für uns ist es sehr wichtig, mit unseren Caps nicht nur ein Statement zu setzen und Menschen zu einem umweltfreundlicheren Konsum zu bewegen, sondern bereits heute etwas gegen die Vermüllung der Weltmeere zu unternehmen. Deswegen spenden wir einen Anteil der verkauften Caps an den Umweltverein ONE EARTH- ONE OCEAN e.V., der es sich zur Aufgabe gemacht hat, möglichst viel Plastikmüll aus den Weltmeeren zu fischen. Pro 100 Caps können wir somit einen weiteren Plastiksammler in Cambodia beschäftigen. Durch die Säuberung der Flüsse wird somit etwas für die Umwelt getan, außerdem sind die beim Verein beschäftigten Kambodschaner in der Lage, für ihre Familien sorgen. Wir sind sehr froh, einen zuverlässigen Partner gefunden zu haben und auch stolz, mit indicap etwas bewirken zu können.

Was die Zukunft bringt

Wir wollen uns stetig weiterentwickeln. Deswegen werden neben neuen Caps noch dieses Jahr unsere ersten Wintermützen/Beanies erscheinen. Des Weiteren sind einige Kooperationen mit namhaften Sportlern geplant. Es passiert also was bei indicap. Wir werden euch auf Instagram und Facebook auf dem Neuesten halten und auch hier im Blog interessante Beiträge zu den verschiedensten Themen wie Umwelt und Mode veröffentlichen. Vielen Dank für euren überragenden Support bis jetzt.